Wir führen Technologien zusammen.

Logo

16.08.2017 - BMBF fördert Forschungsverbund „BaViFlu“

Wer eine Infektion der Atemwege hat, kennt die Frage, was genau diese Infektion ausgelöst hat: Viren oder Bakterien?

Lediglich in etwa 10 % aller Fälle sind die Verursacher Bakterien, zu deren Bekämpfung üblicherweise Antibiotika verschrieben werden. In der Realität werden jedoch deutlich mehr Tagesdosen als erforderlich verordnet, woraus sich nicht nur ein erhebliches Einsparpotenzial ergibt, sondern auch die Perspektive, durch gezieltere Anwendung das Auftreten von Resistenzen weiter einzudämmen.

In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter Projektträgerschaft des VDI Düsseldorf geförderten Verbunds „Point-of-Care-Testing zur Unterscheidung bakterieller/viraler Infektionen der oberen Atemwege mittels zeitaufgelöster Fluoreszenz (BaViFlu)“ forschen die beiden hessischen Unternehmen R-Biopharm AG (Pfungstadt) und Helmut Hund GmbH (Wetzlar) sowie der Fachbereich Chemieingenieurwesen der FH Münster (Prof. Dr. Ulrich Kynast) und die CAPNETZ-Stiftung (Hannover) an einem Verfahren, das mit einem Teststreifen die Unterscheidung zwischen viralen und bakteriellen Infektionen erlauben soll.

Während konventionelle Lateral-Flow-Tests jedoch mit einem photometrischen Verfahren zur Auslesung der Testlinien auf der Probe arbeiten, soll hier die Auswertung des zeitlichen Verlaufs der Lumineszenz bestimmter Selten-Erd-Komplexe zum Einsatz kommen, mit der das Verfahren nicht nur ausreichend empfindlich sein wird, sondern auch einen großen Dynamikbereich verspricht. Die Helmut Hund GmbH wird dabei auf Basis der im eigenen Haus entwickelten und im Markt eingeführten Lateral Flow Reader LFT100 ein entsprechendes Lesegerät entwickeln, mit dem sich die verfügbare Gerätepalette um eine hochinteressante Option erweitern wird.

 

LFTBild2

Die Pressemitteilung des BMBF zu BaViFlu findet sich unter diesem Link:

http://www.photonikforschung.de/service/aktuellenachrichten/detailseite/archive/2017/08/16/article/antibiotikum-ja-oder-nein-direkte-analyse-fuer-die-schnelle-entscheidung/